UWAGA! Ten serwis używa cookies i podobnych technologii (brak zmiany ustawienia przeglądarki oznacza zgodę na to). Więcej informacji znajdziesz tutaj.
TNN.PL             O nas   Leksykon "Pamięć Miejsca"   Przeczytaj! - Patrz!-Posłuchaj!   Przewodnik    Kontakt   
Ośrodek "Brama Grodzka - Teatr NN"    
Aktualności
O Ośrodku
Kalendarium Ośrodka
Historia Ośrodka
Instytucje współpracujące
Brama Grodzka poleca...
Napisali o Ośrodku
About us (English)
Über uns (German)
Pro nas (Ukrainian)
About us (Hebrew)
Brama Grodzka
Teatr NN
Lubelskie Podziemia
Działalność
Zespół
Forum
Kontakt

Newsletter
Aby zapisać się do newlettera wejdź na stronę teatrnn.pl

Poznaj historię Lublina !
Edukacyjny portal internetowy o dziedzictwie kulturowym Lublina i Lubelszczyzny
leksykon.teatrnn.pl
 
Kup nasze publikacje !
Tu możesz kupić on-line wydawnictwa Ośrodka "Brama Grodzka - Teatr NN"

 
Polecamy !

www.wesk.pl

 

http://www.mlodszaeuropa.pl

 

 

 

TNN >  O Ośrodku >

Über uns (German) 
 

Das Zentrum ?Brama Grodzka - Theater NN?

An einem symbolischen Ort ist unser Kulturzentrum untergebracht: Die ?Brama Grodzka?, das ?Stadttor? aus dem 14. Jahrhundert, war früher der Durchgang zwischen dem christlichen und dem jüdischen Teil Lublins. Die Juden, die hier lebten, wurden von den Nationalsozialisten ermordet, und auch große Teil des jüdischen Viertels wurden zerstört. Seit 1990 inszenierte das ?Theater NN?, der Vorläufer der heutigen Institution, in dem alten und zunächst verfallenen Tor alternatives Theater.

Im Laufe der Zeit dehnten die Gründer des Theaters ihre Aktivitäten immer weiter aus. In den alten Mauern des Stadttores entstand ein kulturelles Zentrum, das seit 1998 unter dem Namen Zentrum ?Brama Grodzka ? Teatr NN? eine selbständige Organisation ist.

Zunächst waren ?kulturelle Begegnungen? die wichtigsten Programme. In der ?Brama Grodzka? fanden Darbietungen und Treffen von Künstlern aus Mittelosteuropa und Westeuropa statt. Immer mehr wandten sich die Verantwortlichen aber der multiethnischen Vergangenheit Lublins und der gesamten Region zu.

Hier, genau im Zentrum des einstigen polnisch-jüdischen Lublins, beginnt der Besucher heute zu verstehen, wie diese verlorene Welt ausgesehen hat. Eine multimediale Ausstellung in den Räumen des Tores lässt die Vorkriegswelt Lublins wieder zum Leben erwachen. Grundlage sind die im Rahmen des seit 1997 realisierten Programms ?Das große Buch der Stadt? gesammelten Dokumente: Fotos, Tonbandaufnahmen von Zeitzeugen, literarische Texte. Konzerte finden hier statt, Filme werden gezeigt und Theateraufführungen versetzen die Zuschauer in die alte Welt der polnischen Juden.

Das Zentrum veranstaltet Lehrerfortbildungen und Seminare für Jugendliche aus verschiedenen Ländern. Hier werden Wege, Geschichte zu vermitteln, gesucht und gefunden. Und auch Geschichte selbst wird gesucht: Das Archiv des Zentrums umfasst inzwischen knapp 2000 Fotos vor allem aus der Vorkriegszeit, einige auch aus dem von den Deutschen angeordneten Ghetto. Im Projekt ?Gesprochene Geschichte? zeichnen Mitarbeiter die Erinnerungen von Zeitzeugen auf, archivieren und machen sie in der Ausstellung sowie im Internet zugänglich. Bücher und die zweimal im Jahr erscheinende Zeitschrift ?Scriptores? sind weitere Medien, in denen die dokumentarischen und pädagogischen Anliegen umgesetzt werden.

Ein wichtiger Teil der Ausstellung in der ?Brama Grodzka? ist das Modell des ehemaligen jüdischen Stadtviertels im Maßstab 1:250. Es gelang den Mitarbeitern in den letzten Jahren, die städtebauliche Anordnung des Stadtzentrums genau zu rekonstruieren. Im Rahmen des Projektes ?Haus? werden die Informationen über ausgewählte Häuser in der Altstadt gesammelt. Es geht hier um die Darstellung der Geschichte des jeweiligen konkreten Hauses und der Schicksale der Menschen, die dort lebten.

 
 
 
 
 
 

Kopiowanie zamieszczonych materiałów i ich wykorzystywanie bez zgody autorów jest zabronione
1997 - ; Wszystkie prawa zastrzeżone; Ośrodek Brama Grodzka - Teatr NN, ul Grodzka 21, 20-112 Lublin

powered by prot hosting serwery

Wspłpraca: